Sprachstörungen:

  • es wird zwischen spezifischen Sprachentwicklungsstörungen und eingebetteten Sprachentwicklungsstörungen entschieden
  • die spezifische Sprachentwicklungsstörung hat keine Ursache
  • der eingebetteten Sprachentwicklungsstörung findet sich zum Beispiel im Rahmen von genetischen Syndromen oder neurologischen Erkrankungen wieder
  • bei der eingebetteten Sprachentwicklungsstörung muss immer eine therapeutische Anpassung an den individuellen Hintergrund des Patienten stattfinden

Phonetisch / Phonologische Störungen

  • Störung der Aussprache bei der entweder der Laut an sich nicht korrekt gebildet werden kann (phonetische Störung) oder ein Laut durch einen anderen ersetzt oder weggelassen wird (phonologische Störung)
  • Beispiel für phonetische Störung: Lispeln
  • Beispiel für phonologische Störung: aus der Kanne wird die Tanne, oder aus dem Raum der Haum

Semantisch - lexikalische Störung

  • Störung des Erwerbs und der Verwendung von Wörtern
  • Symptome: verzögerter Erwerb der ersten Wörter; langsames Wortschatzwachstum; geringe lexikalische Vielfalt; nicht altersentsprechende Zusammensetzung des Wortschatzes; Einschränkungen beim Verblexikon; schwache semantische Repräsentationen; unstrukturierte Organisation des Wortschatzes; Probleme bei der Abgrenzung semantischer Felder; Wortfindungsprobleme, Fehlbenennungen

Grammatische Störungen

  • teilen sich in Störungen, die den Satzbau betreffen und Störungen die Morphologie der Wörter betrifft
  • Symptome bei einer Störung des Satzbaus:
  • verzögerter Übergang von Einwort- zu Mehrwortäußerungen
  • reduzierte Satzkomplexität
  • Auslassung von Satzteilen
  • Auslassung von Funktionswörtern
  • Endstellung des Verbs (Mama Bild malen anstatt Mama malt Bild)
  • geringe Flexibilität der Satzstruktur
  • Symptome bei einer Störung der Morphologie:
  • fehlende/fehlerhafte Subjekt-Verb-Kongruenz
  • fehlende Tempusmarkierung und /oder Pluralmarkierung
  • Stagnation im Erwerb des Kasussystems
  • falsche Genuszuordnung oder Verwendung einer neutralen Platzhalterform ("de" anstatt der, die das)
  • Störung der Textgrammatik treten vor allem im frühen Grundschulalter auf
  • sind meist spätes Symptom einer Grammatikstörung oder treten zusammen mit Lese-Rechtschreib-Störungen auf
  • Kinder sind nicht in der Lage Texte zu erstellen, sodass die Sätze und die Bedeutung nachvollziehbare Handlungen darstellen