Logopädie

"Wie hast du den Vogel wieder zum Singen gebracht, Momo?
Niemand hat das bisher geschafft!"

"Ich denke, man muss ihm auch zuhören, wenn er nicht singt!

(Michael Ende)

Die Logopädie ist ein Gesundheitsfachberuf. Logopäden sind darin ausgebildet festzustellen, ob eine Sprach-, Sprech-, Stimm- oder auch Schluckstörung vorliegt und wie sie zu behandeln ist. Bevor es zu einer logopädischen Therapie kommt, werden im Rahmen einer Anamnese die Entwicklung und/oder Vorerkrankungen des Patienten erhoben. Im Anschluss daran stellen Logopäden anhand einer umfangreichen und standardisierten Diagnostik eine Diagnose und legen den Behandlungsschwerpunkt fest. Gemeinsam mit den Patienten und Angehörigen werden die Therapieziele erarbeitet. Nach der Diagnosestellung erfolgt die eigentliche logopädische Behandlung. In bestimmten Abständen werden Verlaufsdiagnostiken durchgeführt um die Therapieerfolge zu messen und zu vergleichen. Neben der Therapie finden Beratungsgespräche mit den Patienten und deren Angehörigen statt. Zudem sind Logopäden präventiv tätig, um eventuelle Erkrankungen abzuwenden oder auch abzumildern. 
Die logopädischen Therapien finden in einer logopädischen Praxis oder in Einzelfällen auch als ärztlich verordneter Hausbesuch statt. Des Weiteren sind die Therapien als Einzel- oder Gruppentherapie durchführbar. Logopäden behandeln Patienten jeden Alters.